Weltklasse im Club

Wer wird Deutscher Meister? So ist die Situation vor dem "Endspiel"

Autor: Tobias Becker

Endspiel in der Tennis-Point Bundesliga! Grün-Weiss Mannheim empfängt Blau-Weiss Timberland Finance Krefeld zum wohl entscheidenden Spiel um die Meisterschaft.

Auf der einen Seite Tränen, auf der anderen Seite pure Freude. Das Interessante, das Spannende, das Unvergleichbare am Sport sind der Weg, die Anstrengung und die Arbeit, die die Protagonisten investieren, um am Ende eines der beiden überwältigenden Gefühle zu erleben. In der Tennis-Point Bundesliga steht der finale Augenblick kurz bevor. Am Samstag (ab 12 Uhr) empfängt der amtierende Meister und Tabellenzweite Grün-Weiss Mannheim den punktgleichen Tabellenführer Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld.

Düsseldorf hat in der Tennis-Bundesliga die Chance auf die Meisterschaft

Wer wird am Ende in Freude taumeln und wer in Tränen baden? Oder gibt es vielleicht doch noch die Sensation, denn schließlich lebt auch der Meistertraum des Allpresan Rochusclub Düsseldorf noch. Bei einem Unentschieden zwischen Mannheim und Krefeld, wird die Entscheidung auf Sonntag vertagt. Dann muss Grün-Weiss zur schweren Auswärtsaufgabe in Gladbach, während Krefeld auf eigener Anlage eben jene Düsseldorfer empfängt, die nur drei Punkte Rückstand haben. Aber: Das ist wohl die unwahrscheinlichste Auflösung der spannenden Frage: Wer wird Deutscher Meister 2019?

In Mannheim könnte die Tennis-Bundesliga entschieden werden. Bei einem Sieg – egal für wen – dürfte der Drops gelutscht sein. Schon im Vorfeld knistert die Luft, denn wie jede Woche geht der Blick auf die Spieler, die noch auf den Turnieren in Europa unterwegs sind. Fest stehen deshalb vor dem Spieltag nur einige der möglichen Akteure, die die Zuschauer am Neckarplatt sehen werden.

Tennis-Bundesliga: So spielen Mannheim und Krefeld

So hat Blau-Weiss Timberland Finance Krefeld mit dem Brasilianer Rogerio Dutra Silva und dem Italiener Stefano Travaglia, der Nummer 79 der aktuellen ATP-Weltrangliste, zwei Spieler angekündigt. Andrea Collarini wird wohl nach seinem Turnier-Aus in Manerbio noch einfliegen. Ansonsten ist offen, wer als vierter Spieler bei den Gästen dazu kommt, eventuell wird mit Paolo Lorenzi noch ein weiterer Italiener das Team verstärken.

Und Mannheim? Der amtierende Meister spielt schon die ganze Saison sehr konstant und gewann so schon manches Spiel als Außenseiter auf dem Papier. Gegen Krefeld sind Tobias Kamke, Andreas Beck und Robin Kern auf jeden Fall dabei. Dazu kommen Jeremy Jahn und Manuel Peña López, die in den letzten Spielen zu den Leistungsträgern gehörten. Ob an Position eins auch Pedro Martínez noch anreisen wird, ist bis dato fraglich.

Fazit: So stehen die Chancen im Meisterschaftsrennen der Tennis-Bundesliga

Nun ist die Partie auf dem Papier offen, wobei Krefeld die bessere Ausgangssituation hat. Tabellenführer, besseres Spielverhältnis und am letzten Spieltag (Sonntag, ab 11 Uhr) ein Heimspiel. Aber die Ausgangslage ist nur minimal besser, einen Favoriten gibt es nicht. Das Schöne an der Tennis-Bundesliga: Sie ist ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen – aber nur einer kann Meister werden…

Bild: HYP Yerlikaya Photography