Weltklasse im Club

TuS Sennelager: Alles auf Sieg und freier Eintritt zum letzten Heimspiel

Autor: Frank Hofen

Es bleibt nichts unversucht, denn ein Blick auf die Tabelle der 1. Tennis-Point Bundesliga Herren zeigt unmissverständlich die prekäre Situation vom Team Hämmerling TuS Sennelager auf: Tabellenletzter. Am kommenden Wochenende findet nun der finale Doppelspieltag statt, und nur zwei Siege der Ostwestfalen können den drohenden Abstieg verhindert.

Der Auftakt zur Umsetzung dieses Vorhabens beginnt am Freitag (13.August), 13 Uhr, auf der Anlage des Hövelhofer Tennis Club Blau-Weiss gegen den zehnfachen Deutschen Meister Blau-Weiss Neuss.

Volle Tribüne ist das eine, der Sport das andere. „Wir bemühen uns um eine bestmögliche Besetzung für die beiden letzten  Spieltage“, so Hauptsponsor Ralf Hämmerling, „doch wir benötigen auch die entsprechende große Zuschauerunterstützung. Von daher haben wir entschieden, kein Eintrittsgeld zu erheben.“ Damit kommt der Paderborner Unternehmer auch auf seine Zusage zurück, dass man sich für die auf Grund von Verletzungen ausgefallenen Doppelmatches am 15. Juli gegen Rosenheim etwas einfallen lasse.

Team Hämmerling hofft auf Zuschauerunterstützung

„Es ist unser letztes Heimspiel und nur gemeinsam können wir erfolgreich sein“, sagt Teamchef Marc Renner, „und ich weiß von den Spielern, wie wichtig die Unterstützung von außen ist. Derartige Impulse sind immer sehr hilfreich und wir können durchaus diese Situation noch ins Positive drehen. Wir sind spielerisch besser, als es aktuell die Tabelle aufzeigt.“ Insofern hofft man auf Seiten des Paderborner Tennis-Bundesligisten, am Freitag mit der Hilfestellung einer größtmöglichen Zuschauerkulisse und einem Sieg, am Sonntag beim derzeitigen Tabellenachten Rochusclub Düsseldorf, doch noch die Saison erfolgreich abschließen zu können.

 

Bildzeile: Auf eine bestbesetzte Zuschauertribüne hofft man am kommenden Freitag beim Hövelhofer Tennis Club Blau-Weiss, wenn das Team Hämmerling TuS Sennelager sein letztes Heimspiel in der 1. Tennis-Bundesliga bestreitet. Der Eintritt zu diesem Abstiegsduell ist frei. © Ralf Meier