Weltklasse im Club

Team Hämmerling TuS Sennelager mit makellosem 6:0 gegen Köln

Autor: Frank Hofen

Sowohl Gastgeber Team Hämmerling TuS Sennelager als auch der Kölner THC Stadion Rot-Weiss haben in der diesjährigen Saison der 1. Tennis-Point Bundesliga abermals nur den Klassenerhalt im Fokus. Dabei war vor dem dritten Spieltag die Perspektive für die Domstädter etwas positiver, denn sie hatten bereits einen Siegverbuchen können. Dagegen gab es für die Ostwestfalen bis dato nur zwei Niederlagen. So musste unter allen Umständen ein Sieg her, wollte die Hämmerling-Formation nicht vorzeitig ans Tabellenende rutschen.

Pünktlich um 13.00 Uhr startete das spannende Duell, und exakt 199 Minuten später war dann bereits alles entschieden. „Mein Kompliment an die Jungs“, so Hauptsponsor Ralf Hämmerling, „die haben nicht nur bestens Tennis gezeigt, sie haben trotz einiger Rückstände bravourös gekämpft.“ Die Zufriedenheit war darin begründet, dass sein Team unisono vier Einzel gewonnen hatte und uneinholbar mit 4:0 in Führung gegangen war. „Dass das so glatt gehen würde“, sagte Coach Marius Kur, „habe ich gehofft. Dass dies auch so eingetreten ist, zeigt den Willen und das sportliche Können unserer Spieler auf.“

Am Ende wurden auch die beiden Doppel von den Hämmerling-Duos auf der Habenseite gebucht, was diesen erfolgreichen Spieltag der Ostwestfalen abrundete. Angetreten waren die ostwestfälischen Domstädter mit Alec Molzan, Jonas Forejtek, Antoine Cornut-Chauvinc, Daniel Cukierman und Jan Zielinski und trafen auf Adam Pavlasek, Hazem Naw, Daniel Brands, Petros Tsitsipas und Yannik Born von den rheinischen Domstädter. Bemerkenswert an dem Sieg der Gastgeber ist, dass es überhaupt erst ihr erster Heimerfolg seit der Zugehörigkeit zur 1. Tennis-Bundesliga ist. In ihrer Debütsaison 2019 gab es zwei Niederlagen und zwei Unentschieden und eine weitere Niederlage zum Saisonstart 2021. Doch diese Bilanz wurde dem 6:0 Erfolg gegen den Kölner THC Stadion Rot-Weiss aufgebessert.

Wie wichtig dieser vor allem deutliche Sieg für das Team Hämmerling TuS Sennelager war, zeigt die Tabelle auf. Hinter dem Quartett Badwerk Gladbach HTC (6:0 Punkte), TSV 1860 Rosenheimer Unterstützungskasse (5:1 Punkte), Grün-Weiss Mannheim sowie Sennelagers Gegner TC Großhesselohe am Sonntag (beide 4:2 Punkte), sind die Ostwestfalen mit einem Kontostand von 2:4 auf dem 5. Tabellenplatz vor vier weiteren Mannschaften platziert. Tabellenletzter ist Blau-Weiss Krefeld mit 1:5 Punkten.

Bildzeile: Große Freude beim 23-jährigen Neuzugang Alex Molcan im Team Hämmerling TuS Sennelager. Mit seinem Sieg an Nummer eins brachte der Slowake die Ostwestfalen am 3. Spieltag auf die Siegerstraße. © Ralf Meier