Weltklasse im Club

Mannheim bleibt auch im Top-Spiel ungeschlagen

Autor: Tobias Becker

Was für ein Spiel! Der amtierende Meister Grün-Weiss Mannheim geht durch einen Überraschungsgast als Außenseiter in die Partie gegen TK Kurhaus Lambertz Aachen. Aber: Die Mannheimer überraschen selbst - und erneut - die Gegner, die Zuschauer und auch den eigenen Teamchef.

Samstagabend, ca. 18 Uhr: Auf der Anlage in Mannheim betreten die Gäste aus Aachen den Platz. Eine kurze Trainingseinheit vor dem so wichtigen Spiel, in dem eines der beiden Teams aus dem Meisterrennen ausscheidet. Mit dabei: Pablo Cuevas. Da musste manch ein Grün-Weisser sich schon die Augen reiben. Mit dem ehemaligen Top20-Spieler der ATP-Weltrangliste hat Aachen einen richtigen Kracher ausgepackt. Und Mannheim? Die spielen wie auch am Wochenende zuvor.

Mannheim geht überraschend in Führung

Heißt aber auch: An allen Positionen war Aachen favorisiert. Doch wie schon das ein oder andere Mal in der laufenden Saison überzeugten die Mannheimer auf dem Sandplatz. Der Argentinier Manuel Peña López und Tobias Kamke gewannen ihre Spiele gegen Davis Cup-Spieler Tim Pütz und den Italiener Filippo Baldi jeweils in zwei Sätzen. Auch in der zweiten Einzelrunde begann das Team von Gerald Marzenell stark: “Wir haben vor dem Spiel nicht damit gerechnet, dass es so gut läuft.

Hier lesen Sie:Warum kann keiner sagen, wer spielen wird?

Kurhaus Lambertz Aachen kommt zurück

Jeremy Jahn gewann gegen Carlos Taberner und Pedro Martínez gegen Pablo Cuevas jeweils den ersten Satz. Während Jeremy Jahn im Champions-Tie-Break zwei Matchbälle hatte, servierte der Spanier gegen den Star der Aachener Mannschaft bei 5:3 im zweiten Satz zum Match. Aber: Cuevas drehte auf, machte keinen Fehler mehr und drehte die Partie letztendlich deutlich! Auch Jahn musste sich durch eine unglückliche Schiedsrichter-Entscheidung geschlagen geben.

In den Doppeln entscheidet sich die Top-Partie der Tennis-Bundesliga

In den Doppeln brachten beide Teams neue Spieler: Mannheim ließ Andreas Beck an der Seite von Martínez gegen Taberner/Pütz ran. Aachen setzte auf Nils Langer zusammen mit Cuevas gegen Kamke/Jahn. Es roch nach einem Unentschieden, denn Mannheim gewann auf dem SAP Center Court den ersten Durchgang, während die Aachener Kamke/Jahn keine Chance ließen (0:6). Doch dann kippte das Spiel zu Gunsten der Grün-Weissen: Beide Doppel gewannen ihr Spiel - 4:2 für Mannheim. Aachen dürfte aus dem Meisterrennen raus sein, Mannheim empfängt am vorletzten Spieltag den Tabellenführer aus Krefeld zum “Finale”