Weltklasse im Club

Lambertz-Team erreicht im Derby ein Unentschieden

Autor: Alexander Legsding

Eine 4:0-Führung nach den Einzeln lag in Reichweite!

Am letzten Spieltag trat das Lambertz-Team zuhause gegen BW Aachen an. Über 1.000 Zuschauer fanden den Weg auf unsere schöne Anlage im Kurpark.

Tim Pütz und Carlos Taberner konnten ihre Einzel wiederum zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung gewinnen. Der Spanier überzeugte dabei durch eine kämpferische Leistung gegen den jungen Belgier Zizou Bergs und gewann mit 6:4 und 6:4. Tim Pütz hatte mit dem Belgier Clement Geens nicht viel Mühe und gewann glatt mit 6:0 und 6:0.

Danach traf Cedrik-Marcel Stebe auf den Russen Aslan Karatsev. Im ersten Satz ließ Stebe nicht viel anbrennen und gewann diesen mit 6:1. Danach zeigte Karatsev sein ganzes Können und Stebe ließ sich durch dessen Spielweise verunsichern. So gewann der Russe den zweiten Satz verdient mit 6:2. Im Champions Tiebreak ging es hin und her, doch Karatsev siegte knapp mit 10:8.

Martin Cuevas traf an Position 3 auf den Belgier Yannick Mertens. Cuevas sicherte sich den ersten Satz mit 6:4. Danach schlichen sich wieder einmal unerklärliche Fehler beim Uruguayer ein und der zweite Satz ging mit 7:6 an Mertens. Auch im Champions Tiebreak lief es dann nicht besser und Mertens schafft mit einem verdienten 10:4 sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2.

Die Doppel waren dann wieder einmal nichts für schwache Nerven! Pütz und Langer fanden leider nie zu ihrem Spiel und verloren glatt gegen Bergs und Gille. Auf dem Center Court bahnte sich dann ein Drama an. Taberner und Cuevas sicherten sich den ersten Satz denkbar knapp mit 7:6, verloren jedoch den zweiten Satz mit 2:6. Zum Saisonabschluss musste wieder einmal der Champions Tiebreak, wie schon so oft in der Vergangenheit, bemüht werden. Taberner und Cuevas jedoch behielten starke Nerven und gewannen diesen verdient mit 10:6. Damit ging dieses dritte Derby in der Vereinsgeschichte nach bislang zwei Siegen (2016: 4:2; 2017: 5:1) dieses Mal 3:3-Unentschieden aus!

Das Lambertz-Team belegt damit nach einer spannenden Saison den vierten Platz der Abschlusstabelle.

Wir gratulieren GW Mannheim zum verdienten erneuten Meistertitel!