Weltklasse im Club

Klassenerhalt in Köln! Jetzt wird der Dom abgerissen

Autor: Sussan Karimi

Da hatte man schon in Köln gedacht, dass das Glück sich komplett abgewandt hatte. Die Saison war geprägt von Verletzungen, Ausfällen und unglücklichen Niederlagen. Und dann das entscheidende Wochenende, Klassenerhalt oder am Ende 2. Liga. Der so wichtige Punkt in Düsseldorf blieb verwehrt, der Rochus Club schlug mit einem am Ende für die Rot Weissen zu starken Team auf. Also ein Saisonfinale vom Feinsten. Sieg gegen den Aufsteiger TUS Sennelager war Pflichtprogramm, aber aus eigener Kraft war der Klassenerhalt nicht möglich. Entscheidend war am Ende das Ergebnis aus München. Sollten die Weinheimer den entscheidenden Punkt gegen Grosshesselohe machen, dann würden die Rot Weissen im nächsten Jahr mal wieder nach Berlin fahren. Zwar eine schöne Stadt, aber hier im Westen ist es auch schön. Also wurde in den Einzeln alles gegeben. Die Gäste aus TUS Sennelager hatten ihren Klassenerhalt schon am Vortag perfekt gemacht, waren aber trotzdem voll dabei. 2:2 nach den Einzeln. Oscar Otte unterlag einem starken Norbert Gombos, Kimmer Coppejans holte den Punkt gegen Ivan Gahkov. Jan Choinski, der zur  Zeit durchmarschiert, holte sich den Sieg gegen Arthur Rinderknech, Adam Pavlasek machte es im Matchtiebreak noch einmal spannend und unterlag 12:14 im dritten Satz gegen Manuel Guinard. So 2:2 in Köln, 3:1 Führung in Grosshesselohe. Ansage des Trainers, zwei Doppel holen. Wenn es weiter nichts ist, hat ja bisher auch nie geklappt. Aber die Kölner haben doch noch ein bisschen Sonnenschein im Herzen und den Schornsteinfeger auf der Schulter. Gesagt, getan. Doppel geholt! Köln gewinnt 4:2. Auf der Anlage des KTHC ist es mucksmäuschenstill, denn jeder schaut auf sein Handy! Score in Grosshesselohe. Doppel 1 hat gewonnen, also 2:3 für Grosshesselohe, Doppel 2 im CT. Oh Gott. Keine Livestream, einfach nur doof auf den Schirm gucken und hoffen, dass er sich auf der richtigen Seite erhöht. 8:9. Ist der Tennisgott Kölner? Oder Weinheimer? Auf dem Liveticker ist immer noch 8:9 angezeigt, aber die ersten Schreie gehen über die Anlage. Geschafft, auch im nächsten Jahr gibt es wieder die rot weissen Farben in der Bundesligalandschaft. Vielen Dank an alle Zuschauer, die das Team in dieser Saison unterstützt haben, und das waren viele! Und Glückwunsch an den Meister aus Mannheim! Jetzt wird in Köln der Dom abgerissen!