Weltklasse im Club

Hämmerling: „Wollen Tennismärchen im zweiten Liga-Jahr fortschreiben“

Autor: Frank Hofen

Am Ende eines Sportjahres wird gerne zurückgeblickt, besonders dann, wenn man erfolgreich war. Dies gilt auch für das Team Hämmerling TuS Sennelager, die als Aufsteiger in die 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren in dieser Saison 2019 für Furore gesorgt haben. Der überragende siebte Tabellenplatz war dann auch letztlich der Beweis für eine außergewöhnliche sportliche Leistung. Das ist nun alles Geschichte. Ansonsten ist der Blick bereits auf den 05. Juli 2020 fixiert, wenn die 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren in ihre 49. Saison startet. Auch wenn die Mannschaftsmeldungen im Einzelnen noch nicht bekannt sind, Meldeschluss ist der 15. März 2020, wurde inzwischen vom Deutschen Tennis Bund (DTB) die Spielpaarungen veröffentlicht.


Saisonauftakt am 5. Juli gegen Kölner HTC

„Unser Wunsch ist es, den wunderschönen Tennissommer auch im nächsten Jahr fortzuschreiben“, so Namensgeber und Hauptsponsor Ralf Hämmerling, „und wir arbeiten mit großem Engagement daran, abermals eine kompakte Mannschaft zu haben, die in der Bundesliga bestehen kann.“ Ob dies so sein kann, wird sich bereits zum Saisonauftakt am sonntäglichen 05. Juli in Paderborn zeigen, wenn die Domstädter des Kölner HTC Stadion Rot-Weiss zu Gast sein werden. Am darauffolgenden Freitag (10. Juli) haben Renner und Co. den Deutschen Meister des Jahres 2016, Badwerk Gladbacher HTC, zu Gast und zwei Tage später (Sonntag, 12. Juli) muss in der Kurpfalz beim aktuellen Deutscher Meister Grün-Weiss Mannheim angetreten werden.


Wollen auch die kommende Saison als Herausforderung annehmen - Ziel Klassenerhalt

„Es gibt keine leichten Mannschaften in der Liga“, bilanziert Marc Renner den augenblicklichen Stand, „denn selbst der Aufsteiger TSV 1860 Rosenheim soll - wie man hört - mächtig aufrüsten.“ So ist für die Ostwestfalen auch nur der Klassenerhalt das erklärte Ziel. Wie im Einzelnen die Mannschaften bestückt sein werden, ist heute auf Grund der fehlenden Meldungen noch nicht zu analysieren. Zudem kommt mit den Olympischen Spielen noch eine zusätzliche Herausforderung bei den Spielerverpflichtungen hinzu, denn die Tennis-Wettbewerbe in Tokio starten am 25. Juli 2020. „Inwieweit das auch unsere Gegner betrifft, kann ich nicht sagen. Für uns gilt, dass wir attraktive Heimspiele mit drei Sonntags- und zwei Freitags-Begegnungen haben. Und wenn der große Zuschauerzuspruch, so wie es in diesem Jahr war, auch wieder sein wird, dann sind wir sicherlich für Überraschungen gut“, mein ein optimistischer Teamchef Renner.

 

Bildzeile: Der Teamgeist beim Team Hämmerling TuS Sennelager war der Garant für den Klassenerhalt. © Agentur Klick