Weltklasse im Club

Grün-Weiss Mannheim bleibt ohne Punktverlust

Autor: Tobias Becker

Es war ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Es war ein Krimi. Es war ein Spektakel. Am Ende behielt der amtierende Deutsche Meister TK Grün-Weiss Mannheim gegen den Aufsteiger des TC Großhesselohe die Oberhand.

Am dritten Spieltag der Tennis-Bundesliga standen die Vorzeichen für die Mannheimer zunächst nicht gut. Nach dem Auswärtsspiel in Aachen, das bis kurz vor Mitternacht ging, der Abreise von Dusan Lajovic und der Finalteilnahme in Braunschweig von Tobias Kamke, sah es zunächst düster aus. Aber: Es lichtete sich bis Sonntag dann doch noch etwas. Zumindest Kamke konnte sein Endspiel nach Plan austragen und reiste dementsprechend Samstagabend noch an. Und der Aufsteiger?

Die Münchner kamen gleich mit zwei Ex-Mannheimer Meisterspielern: Peter Gojowczyk und Daniel Brands. Dafür mussten sie aber auf die beiden Österreicher Dennis Novak und Oliver Marach verzichten, die am Freitag noch für den TCG aufschlugen. Nach der kurzen Begrüßung ging es für die rund 2.200 Zuschauer direkt los mit dem Tennis der Weltklasse.

Mannheim geht in Führung

Dabei erwischten Grün-Weiss Mannheim den besseren Start. Neuzugang Pedro Martínez überzeugte im Duell gegen Matthias Bachinger ebenso in zwei Sätzen, wie Andreas Beck gegen seinen Ex-Teamgefährten Daniel Brands – interessanterweise sogar eine Partie der „Ex-Profis“, denn Brands hatte in Wimbledon sein Karriereende verkündet. Die 2:0-Führung half in der zweiten Einzelrunde sicher eher dem Heimteam.

TC Großhesselohe kommt ran, Spannung pur auf dem Center Court

Alejandro Davidovich fightete sich gegen Jeremy Jahn zu einem glatten Zwei-Satz-Sieg und brachte TC Großhesselohe auf 1:2 heran.  Währenddessen war das Spiel auf dem Center Court an Spannung kaum zu übertreffen. Tobias Kamke gewann gegen Peter Gojowczyk den ersten Satz knapp mit 6:4. Dann drehte „Gojo“ auf und gewann im zweiten Satz 6:1. Der Match-Tie-Break musste her. Es knisterte am SAP Center Court in Mannheim. Der Applaus explodierte letztendlich beim Matchball zum 14:12 für Kamke. 3:1 nach den Einzeln.

Grün-Weiss Mannheim setzt sich in den Doppeln durch

Der TC Großhesselohe hatte das dritte Unentschieden im dritten Spiel noch in Sicht. Grün-Weiss, deren Team Gerald Marzenell vor dem Spiel mit einem Punkt zufrieden gewesen wäre, wollte nun natürlich mehr – und bekam es. Denn beide Doppel waren eine klare Angelegenheit, was dem Niveau nicht schadete. Für Großhesselohe konnte der French Open-Doppel-Sieger Kevin Krawietz gemeinsam mit Gojowczyk gegen Kamke und Robin Kern mit 6:2, 6:3 gewinnen. Auf dem Center Court war für die Gäste wiederum an diesem Tag nichts zu holen. Die Paarung Martínez/Beck schlug Bachinger/Brands 6:3, 6:2. Endstand: 4:2 für Grün-Weiss Mannheim.