Weltklasse im Club

Großhesselohe feiert Doppelsieg und Zuschauerrekord im Saisonfinale

Autor: Robert M. Frank

Der TC Großhesselohe hat einen gelungenen Saisonabschluss mit zwei Siegen hingelegt. Einem 6:0 auswärts am Samstag beim TK BW Aachen folgte am Sonntag im Heimspiel am letzten Spieltag der 1. Bundesliga ein 4:2 gegen den fläsh TC Weinheim 1902.

Großhesselohe – Der TC Großhesselohe hat mit einem Doppelsieg noch einmal einen blitzsauberen Saisonabschluss hingelegt. Der Aufsteiger gewann zunächst am Samstag am vorletzten Spieltage der 1. Bundesliga auswärts beim TK BW Aachen mit 6:0, bevor es tags darauf für den TCG beim Heimspiel vor 1.300 Zuschauern auf der Großhesseloher Tennisanlage an der Pullacher Straße ein 4:2 gegen den fläsh TC Weinheim 1902 zu feiern gab. Nach vorausgegangenen vier Unentschieden war es der erste Saisonsieg vor heimischer Kulisse. „Es war natürlich toll, dass wir die ganze Saison zu Hause ungeschlagen geblieben sind“, sagte TCG-Bundesliga-Sportchef Bernard Eßmann.

Zopp gewinnt bei TCG-Heimdebüt – Mayer bleibt ungeschlagen

Der für Großhesselohe an Nummer eins spielende Dennis Novak (ATP-Weltranglistenposition 115; Stand 5. August 2019) musste auf dem M-Platz zwar zunächst gegen Luca Vanni (ATP 291) ein 3:6, 6:2, 6:10 nach einer im Match erlittenen Oberschenkelverletzung einstecken. Bei dieser einen Niederlage im Einzel blieb es jedoch. Lucas Miedler (ATP 253) gewann gegen José Hernandez-Fernandez (ATP 251) mit 6:3, 3:6, 10:7. Ebenso setzte sich Jürgen Zopp (ATP 424) bei seinem Heimdebüt am Isarhochufer gegen den Argentinier Renzo Olivo (ATP 278) mit 4:6, 6:0, 10:3 durch. „Die Saison hat Spaß gemacht und es freut mich, ein Teil dieses tollen Teams zu sein“, sagte der 31-jährige aus Estland nach seinem ersten Auftritt in Großhesselohe. Ebenso war Florian Mayer gegen den Schweden Jonathan Mridha (ATP 606) mit 6:2, 7:5 erfolgreich und fuhr seinen vierten Sieg im vierten Einzel in dieser Saison für den TCG ein.

Anders als bei den beiden Unentschieden in dieser Saison zu Hause gegen Gladbach und gegen Sennelager, als der TCG nach den Einzeln 3:1 geführt und dann noch beide Doppel verloren hatte, glückte diesmal der erste Sieg am Isarhochufer. Das zweite Doppel verloren Zopp/Mayer zwar gegen Hernandez-Fernandez/Jonas Lütjen. Matthias Bachinger (ATP 117)/Miedler machten dann aber im ersten Doppel gegen Vanni/Frank Wintermantel den ersten Großhesseloher Heimsieg in der 1. Bundesliga nach 16 Jahren Abstinenz in der höchsten deutschen Spielklasse perfekt..

TCG beendet Aufstiegssaison als Sechster – Mannheim erneut Deutscher Meister

Die erste Saison nach dem Aufstieg schloss der deutsche Vizemeister von 1986 und 1987 in der zehn Mannschaften umfassenden Bundesliga mit zwei Siegen, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen als guter Sechster ab. Nachdem zeitgleich der Kölner THC Stadion Rot-Weiß seine Partie gegen das Team Hämmerling TuS Sennelager mit 4:2 gewann, rutschte Weinheim hingegen auf den vorletzten Rang ab und ist damit sportlich ebenso abgestiegen wie das punktlose Schlusslicht TK BW Aachen.  

Die Entscheidung um die Meisterschaft fiel am letzten Spieltag beim Badwerk Gladbacher HTC. Dort reichte dem TK GW Mannheim im Fernduell mit Verfolger BW Timberland Finance Krefeld ein 3:3, um seinen Titel zu verteidigen.

Eßmann zog eine zufriedene Abschlussbilanz: „Am Ende stehen wir dort, wo wir uns am Anfang der Saison gesehen haben. Für das erste Jahr nach dem Aufstieg ist es gut gelaufen. Es gab ein gutes Teamwork zwischen allen Seiten. Und zum Schluss herrschte beim letzten Heimspiel noch einmal eine tolle Atmosphäre mit einem Zuschauerrekord“, freute sich Eßmann. Diesem positiven Fazit schloss sich TCG-Teammanager Christopher Kas an: „Wir sind überglücklich. Es war ein super Ende, in dem wir den ersten Heimsieg eingefahren haben. Vor allem der gute Teamgeist macht mich glücklich“, sagte Kas. 

Fortsetzung des Erfolgskonzept mit bayerischen, österreichischen und weiteren internationalen Weltklassespielern geplant

Eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung des TCG, die Lust auf mehr macht. Im zweiten Jahr nach dem Aufstieg soll am erfolgreichen Konzept mit bayerischen, österreichischen und weiteren internationalen Weltklassespielern auch 2020 am Isarhochufer festgehalten werden. „Der Stamm der Mannschaft wird zusammenbleiben“, kündigt Kas für die achte Spielzeit des Vereins in der 1. Bundesliga im kommenden Sommer an.

Foto: Jürgen Zopp vom TC Großhesselohe (Quelle: Robert M. Frank für TC Großhesselohe)

Mehr Infos unter www.tc-grosshesselohe.de