Weltklasse im Club

Gladbach nimmt einen Punkt aus München mit!

Autor:

 

Auch der diesjährige French Open Doppel-Sieger Kevin Krawietz und die aktuelle Nummer 16 der ATP Rangliste, Nikoloz Basilashvili, beide im Trikot des Gastgebers TuS Grosshesselohe, können nicht verhindern, dass Gladbach einen Punkt mit nach Hause nimmt. 

Die Vorzeichen standen denkbar ungünstig aus Gladbacher Sicht: Viele der Spieler waren noch in Turnieren oder in Vorbereitung darauf. Die, die zur Verfügung standen, mussten größten Teils in der Nacht von Samstag auf Sonntag anreisen. TC Grosshesselohe hatte am Vorabend schon durchblicken lassen, dass Nikoloz Basilashvili, aktuell Nummer 16 der ATP Rangliste, an 1 für den Gastgeber spielen würde und die Wettervorhersage hatte Regen und Gewitter prognostiziert….

Das Wetter hatte sich aber kurz nach dem offiziellen Start von 11 Uhr erbarmt, so dass die ersten Einzel um 11.15 Uhr starten konnten. Daniel Gimeno-Travor machte es zum Ende des 2. Satzes nochmal spannend, als er zweimal bei eigenem Aufschlag das Match ausservieren konnte, aber den zweiten Satz im Tiebreak an Lucas Miedler abgab. Mit 10:5 im folgenden Match Tiebreak sicherte Dani dann aber doch den ersten Matchpunkt des Tages für Gladbach (6:3 6:7(4) 10:5).

Alexsandre Nedovyesov verlor den ersten Satz gegen Daniel Brands knapp im Tiebreak (3:7), gewann den 2. Satz mit 7:5 und musste sich einem stark spielenden Daniel Brands im Match Tiebreak mit 8:10 geschlagen geben. Zwischenstand 1:1.

Andrej Martin hatte Samstag Abend noch in Norditalien das Halbfinale in San Benedetto bestritten und nach ungenutztem eigenem Matchball, das Match um 23.28 Uhr verloren. Ein bisschen Schlaf, insgesamt drei Stunden Autofahrt und einen Flug später stand er Sonntag morgen um 9:30 pünktlich auf der Anlage, um sich einzuschlagen. Sicherlich nicht die beste Vorbereitung, um gegen die aktuelle Nummer 16 der ATP Rangliste, Nikoloz Basilashvili, anzutreten. Auch wenn es ein enges Match war, in dem man Andrej seine Müdigkeit nicht anmerken konnte, blieb eine Überraschung aus Sicht der Gladbacher leider aus (1:6 6:2 8:10).

Franko Skugor musste gegen den diesjährigen French Open Doppel-Sieger Kevin Krawietz ran. Franko, der dieses Jahr noch kein Match auf Sand gespielt hat und seinen Urlaub für das Spiel in München unterbrach, hatte Mühe ins Spiel zu finden und unterlag schlussendlich in zwei Sätzen (3:6 6:7(3)). Zwischenstand 1:3 nach den Einzeln. 

Franko und Nedo sollten im ersten Doppen gegen Basilashvili/Brands und Roman Jebavy und Tim Sandkaulen im zweiten Doppel gegen Krawietz/Miedler die beiden Matchpunkte holen, die dem GHTC noch ein Unentschieden sichern könnten. Wie bei drei von vier Einzeln zuvor, wurden beide Doppel im Match Tiebreak entschieden:

Franko und Nedo mussten nach einem guten Start im ersten Satz den zweiten deutlich mit 2:6 an die Gastgeber abgeben. Im Match Tiebreak behielten sie allerdings die Nerven und sicherten den zweiten Matchpunkt für die Gladbacher (6:4 2:6 10:6) – Zwischenstand 2:3.

Roman und Tim erwischten dagegen einen nicht ganz optimalen Start und verloren den ersten Satz an Krawietz/Miedler mit 3:6. Der zweite ging mit 6:2 klar aufs Konto der Gladbacher, die beim Stand von 6:2 im Match Tiebreak die Nase vorn zu haben schienen. Krawietz und Miedler punkteten allerdings anschliessend vier mal in Folge und glichen zum 6:6 aus. Doch die Nerven hielten bei den Gladbachern und mit einem 10:7 ging auch der 3. Matchpunkt des Tages nach Gladbach – Endstand 3:3.

Andrej Martin hat es auf dem Weg nach Hause treffend formuliert: „Heute hätten beide Mannschaften 6:0 gewinnen oder verlieren können. Daher ist ein 3:3 fair“. 

In der Tabelle bleibt das Team aus Gladbach weiter auf Platz 2 und begrüsst am kommenden Samstag (27.7.) das Team aus Köln, bevor es am Sonntag (28.7.) zu Gast bei TK Kurhaus Lambertz Aachen sein wird.