Weltklasse im Club

Ein Neuer für den Meister

Autor: Tobias Becker

Rund zwei Monate nach dem Titelgewinn steht der erste Neuzugang für den TK Grün-Weiss Mannheim fest: Jeremy Jahn wechselt aus Halle in die Quadratstadt.

Der 28-Jährige spielt seit gut einem Jahrzehnt in der Bundesliga und steht in der Weltrangliste aktuell auf Rang 459. Sein Career High hatte er Anfang des vergangenen Jahres als er auf Rang 197 gelistet wurde.
“Wir freuen uns, dass wir mit Jeremy einen Spieler verpflichten konnten, der sich in der Bundesliga bestens auskennt”, so Grün-Weiss-Teamchef Gerald Marzenell. Das zeigte Jahn auch in dieser Spielzeit, in der er eine Einzelbilanz von 5:2 und im Doppel 5:1-Siege vorweisen konnte. Der gebürtige Münchner spielte zuletzt für das Gerry Weber Team Blau-Weiss Halle, den amtierenden Vizemeister. Vor wenigen Wochen kam die Schocknachricht: Halle zieht sich aus der Bundesliga zurück.

Dass die Spieler, die 2017 noch den Titelgewinn sicherten, nun heiß begehrt sind, war abzusehen. Marzenell: “Zwischen Halle und Mannheim gab es eine Rivalität, die sich stets auf einem fairen Level bewegte. Ob in Halle oder bei uns, die Zuschauer haben jedes Mal Weltklasse-Tennis und spannende Matches gesehen. Wir hoffen, dass Halle bald wieder ins Oberhaus zurückkehrt. Ein kleines bisschen Halle bleibt uns in Mannheim aber durch Jeremy ja erhalten. Darüber freuen wir uns sehr.” Die Zuschauer können sich auf einen Spieler freuen, der um jeden Ball kämpft und ein starkes Grundlinien-Tennis zeigt. Jeremy Jahn liebt es auf Sand zu spielen und ist ein absoluter Mannschaftsspieler.

Auch interessant:  BW Halle meldet Team fristgerecht ab