Weltklasse im Club

Blau-Weiß siegt im Derby

Autor: Jörg Zellen

Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld siegte auch bei RW Köln mit 4:2.

Drei Spiele, zwei Siege, 5:1 Punkte, Tabellenrang vier. Der Start von Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld in die Bundesliga-Saison 2019 kann getrost als über die Maßen gelungen bezeichnet werden. „Wenn ich ehrlich bin, hätte ich damit nicht gerechnet“, sagt selbst Teamchef Olaf Merkel, der sich am Sonntag über einen 4:2-Auswärtserfolg bei Rot-Weiß Köln freuen durfte. Es war bereits der zweite doppelte Punktgewinn an diesem Wochenende. Bereits am Freitag schlug der Stadtwaldclub den favorisierten TK Kurhaus Aachen an der Hüttenallee mit 5:1.

HTC-Urgestein Paolo Lorenzi, mittlerweile 37 Jahre alt, war es vor weit mehr als 2500 Zuschauern vorbehalten, den ersten Einzelpunkt für die Gäste vom Niederrhein einzufahren. Im Duell mit dem Kolumbianer Santiago Giraldo lieferte sich der Italiener einen offenen Schlagabtausch mit hochklassigen und spannenden Ballwechseln, die die Besucher begeisterten. Am Ende gewann der für Krefeld auschlagende Lorenzi mit 7:6 und 7:5. Wenige Augenblicke später baute Andrea Collarini auf dem Nebenplatz die Führung der Krefelder aus. Im Champions Tie Break deklassierte er seinen tapfer kämpfenden Kontrahenten Adam Pavlasek schließlich mit 10:1.

Nachdem Federico Gaio, der im ersten Durchgang gegen Jan Choinski zwei Satzbälle vergab, mit 6:7 und 3:6 unterlag, begann im Lage der Blau-Weißen noch einmal das Zittern. Denn Spitzenspieler Christian Garin verpasste die vorzeitige Entscheidung im Duell mit dem Belgier Kimmer Coppejans. Krefelds Chilene hatte zunächst kaum Mühe, gewann er den ersten Satz doch mit 6:2. Auch im zweiten Durchgang lag er mit einem Break vorne. Doch dann agierte der 23-Jährige zu passiv. Dies sollte sich rächen. Coppejans fightete sich zurück und erzwang den Champions Tie-Break, der dann aber mit 10:5 an Garin ging.

Somit reichte Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld ein Doppel, um am dritten Spieltag doppelt zu punkten. Den siegbringenden Erfolg fuhr das Duo Paolo Lorenzi und Simone Bolelli ein. Beim 6:2 und 6:3 gegen Giraldo/Choinski hatten sie leichtes Spiel. Gaio/Collarini verloren ihr Doppel, was jedoch keinen Einfluss mehr auf den Ausgang des rheinischen Derbys hatte.

Am kommenden Sonntag, 21. Juli, geht es für die Mannschaft von Teamchef Olaf Merkel mit dem Auswärtsspiel beim Liga-Neuling TuS Sennelager in Paderborn weiter.