Weltklasse im Club

Aachen verliert das Mittelrheinderby gegen Köln mit 2:4

Autor: Marc Zander

Es war für Blau-Weiss Aachen das erwartet schwere Derby gegen den Mittelrheinkonkurrenten aus Köln!

Für Blau-Weiss Aachen und Köln war die Ausgangslage klar. Es mussten Punkte her und am besten auch zwei an der Zahl. So präsentierte sich das Kölner Team in Aachen mit einer Aufstellung, die auch titelverdächtig sein kann. Zunächst konnte der Kölner Gregoire Barrere (ATP 110) gegen Thiemo de Bakker mit seinem druckvollen Spiel von der Grundlinie das Match relativ dominieren und den Punkt 6:2 und 6:4 für Köln einfahren. Wenige Sekunden vorher ging das Einzel 4 zwischen Yannick Mertens und dem Kölner Adam Pavlasek ebenso mit 6:3 und 6:2 an den Kölner. Hier dominierten lange Grundlinienrallys das Spiel und trotz zahlreicher Einstände viel das Ergebnis recht klar für den Kölner aus.

Die zweite Runde hatte es in sich. Hier konnte im Spitzenspiel der junge Aachener Tallon Grieksspoor (ATP 181) gegen Benoit Paire (ATP24) sein Können demonstrieren und einen 7:5 und 6:2 Sieg einfahren. Bei teils hochklassigen Ballwechseln galt es „im Tunnel“ zu bleiben, war doch das Spiel von Paire immer wieder von überraschenden Aktionen geprägt. Auch eine zwischenzeitliche Diskussion des Kölners mit dem Schiedsrichter wegen einer in der Tat überzogenen und nicht gerechtfertigten Verwarnung ließ den Aachener unbeirrt. Danach konnte Zizou Bergs in einem ebenso hochklassigen Spiel gegen den Kolumbianer Santiago Giraldo nach verlorenem ersten Satz aufdrehen und mit toller Unterstützung des Publikums den Tie-Break des zweiten Satzes erreiche. Am Ende gewann der Kölner doch mit 6:2 und 7:6 zum 3:1 Zwischenstand für Köln.

In die Doppel stiegen dann die Kölner Doppelspeziallisten Wesley Koolhoff und French-Open Sieger Andreas Mies ein. Doppel 2 ging in der Paarung Desein/Gigounon gegen Pavlasek/Mies mit 6:3 und 6:3 an Gäste zum verdienten Tagessieg. Im Doppel 1 wurde ebenso hochklassigen Herren-Doppel zelebriert und hier behielten die Aachener Grieksspoor/De Bakker gegen Barrere/Koolhof mit 6:4 und 7:6 die Oberhand. 4:2 lautete der Endstand aus Kölner Sicht, die sich von den Abstiegsplätzen entfernen konnten.

Für Aachen heißt es nun im Heimspiel gegen Sennelager (Freitag 26.07. 13.00 Uhr) erneut auf Punktejagd zu gehen.