Weltklasse-Tennis beim HTC Blau-Weiß

Tennis-Bundesligist HTC Blau-Weiß Krefeld verpflichtete sechs neue ATP-Profis für die am 8. Juli beginnende Saison der stärksten nationalen Liga der Welt. Die offizielle Teampräsentation für Sponsoren und Förderer fand im schicken, neuen VW-Zentrum des Autohauses Tölke & Fischer statt.

„Weltklasse im Club“ lautet seit einigen Jahren das offizielle Motto der Tennis-Bundesliga. Dass dies nicht nur eine Worthülse, sondern tatsächlich auch Realität ist, wissen die Anhänger des HTC Blau-Weiß Krefeld bereits aus eigener Erfahrung zu berichten. Die Spieltage an der heimischen Hüttenallee sind Leckerbissen, die sich die Tennisfans vom linken Niederrhein nicht entgehen lassen. Dies hat sich herumgesprochen. Im Sommer 2017 pilgerten weit mehr als 5000 Zuschauer zu den Heimspielen auf der schmucken Stadtwald-Anlage. Der HTC dankte es ihnen mit spektakulären Matches auf höchstem Niveau. Zweifelsohne ist die Tennis-Bundesliga die stärkste nationale Liga der Welt. Und in eben jener treten die Blau-Weißen auch 2018 wieder an. Der Vorjahres-Fünfte legte personell sogar noch einmal nach. Im Zuge eines Sponsoren-Events im neuen VW-Zentrum des Autohauses Tölke & Fischer präsentierte Krefelds Vorzeige-Tennisclub nun seinen aktuellen Kader für die am 8. Julistartende Saison.

Teamchef Olaf Merkel, der abermals zum ersten Grand Slam Turnier des Jahres, den Australian Open, reiste, bastelte seit dem letzten Ballwechsel der vergangenen Saison eifrig am Kader für die Spielzeit 2018. Mit Erfolg. Es gelang, den erfolgreichen „Stamm“ um Spitzenspieler Paolo Lorenzi, den so überraschend siegreichen Marco Cecchinato sowie Wimbledon-Champion Jürgen Melzer zu halten.
Hinzu kommen gleich sechs hoffnungsvolle, teils namhafte Neuverpflichtungen. Allen voran ist das Carlos Berlocq zu nennen. Der 35-jährige Argentinier ist bereits ein „alter Hase“ auf der ATP-Tour, auf der er seit 2001 als Profi unterwegs ist. Sein beste Weltranglistenplatzierung war Position 37. Aktuell rangiert er auf Platz 135. „Er ist ein absoluter Kämpfer. Vor allem auf Asche ist es nach wie vor für jeden Gegner schwer ihn zu schlagen“, begründet Olaf Merkel die Verpflichtung.
Mit dem jungen Spanier Roberto Carballes Baena nahmen die Blau-Weißen einen Akteur unter Vertrag, der nicht nur in Insiderkreisen als großes Talent gilt. Der 24-Jährige ist bereits unter den Top 100 der Welt angekommen, belegt derzeit Rang 79.
Zurück in den Stadtwald kehrt der Italiener Alessandro Giannessi. „Der Kontakt zu ihm ist nie abgebrochen. Er hat sich stark entwickelt“, erläutert Merkel die „Rückholaktion“. Das Trio Ricardo Ojeda Lara (Spanien, Weltranglistenposition 184), Andrea Collarini (Argentinier mit italienischem Pass, ATP 227) sowie Pedro Cacchin (Argentinier mit spanischem Pass, ATP 277).

„Wir wollen mit dieser Mannschaft den Weg, den wir in den vergangenen drei Jahren eingeschlagen haben, konsequent fortführen. Im vergangenen Jahr schafften wir es unter die Top 5 der Liga, dies ist erneut unser Ziel“, sagt Olaf Merkel, der auch einen Blick abseits des Center Courts wagte: „Unser Heimspiele sind tolle Events, wo sich Leute treffen und austauschen und vom Tempo der Weltklassespieler begeistern lassen.“

Autor: Jörg Zellen