Nachbericht: 8. Spieltag

Spannung bleibt bis zum letzten Spieltag aufrecht.

Vor 2500 Zuschauern mussten die Kölner am Sonntag eine bittere Niederlage gegen Titelanwärter TK Kurhaus Lambertz Aachen einstecken. Der Kölner Julian Reister hat im ersten Satz seines Matches wenig dem Spiel von Florian Mayer entgegenzusetzen gehabt. Mit 2:6 musste Reister sich nach dem 1. Satz geschlagen geben. Im 2. Satz des Einzels kam es dann noch härter für Kölns Reister. Beim Spielstand von 2:6 0:3 musste er verletzungsbedingt das weiße Handtuch schwingen und aufgeben. Einziger Lichtblick auf Kölner Seite war an diesem Tag Oscar Otte, der sein Einzel mit 6:4 und 6:0 gegen Maximilian Marterer gewinnen konnte. Nichts desto trotz verlieren die Kölner am Ende des Tages mit 1:5 gegen Kurhaus Lambertz Aachen, die damit am letzten Spieltag in Gladbach um die Meisterschaft kämpfen.

Der Gladbacher HTC rettet sich rechtzeitig und darf dank einem 6:0 Heimsieg gegen HTC Blau-Weiß Krefeld am kommenden Sonntag zuhause gegen den TK Kurhaus Lambertz Aachen um die Meisterschaft spielen. Die Gladbacher haben die letzten beiden Spieltag zuvor mit 1:5 gegen TC Blau-Weiss Halle sowie Rochusclub Düsseldorf verloren und standen deshalb mächtig unter Druck. Das Team vom HTC Krefeld konnte sich vor 940 Zuschauern auf der Gladbacher Anlage nicht durchsetzen. Krefeld hängt seit Wochen seinen Leistungen hinterher. In bedrohliche Tabellenränge rutschen die Krefelder aber nach ihrer Auswärtsniederlage nicht mehr. Aktuell stehen die Krefelder auf dem 6. Tabellenplatz.

Die Oberbayern aus Bruckmühl-Feldkirchen konnten am vorletzten Spieltag nicht für die Sensation sorgen. Der Gast aus Düsseldorf blieb cool und spielte sein Spiel mehr oder weniger locker runter. Das Doppelduo Middelkoop und Koolhof trat am 8. Spieltag nicht nur wie gewohnt im Doppel, sonder diesmal auch im Einzel an. Matwe Middelkoop brachte sein Einzel mit 6:2, 6:3 über die Bühne. Sein Doppelpartner Wesley Koolhof machte es hingegen etwas spannender und siegte am Ende mit 6:7, 6:1 und 10:8 im Tie-Break. Das Gemeinsame Doppel gewannen die beiden unbekümmert mit 6:2, 6:2. Die Düsseldorfer wahren sich mit dem Gesamtsieg die Chance auf die Meisterschaft am kommenden Wochenende. Für den TC Bruckmühl-Feldkirchen wird es nach dem Spieltag eng. Doch bekanntlich wird immer erst am Ende abgerechnet.

Der TC Blau-Weiss Halle konnte am Sonntag beim Heimspiel vor 2800 Zuschauern die ganz wichtigen Punkte nicht einfahren. Gegner Blau-Weiss Aachen führte nach den Einzeln mit 1:3, konnte jedoch am Ende des Spieltages nicht für die kleine Sensation sorgen. Halles Doppel Pütz und Zynga 7:6, 6:3 gegen Kahlke und Gille. Das andere Doppel viel mehr als knapp aus. Mit 7:6, 3:6 und 11:9 gewinnt Karatsev mit Pavic gegen das Aachener Duo bestehend aus Authom und Sijsling. Für das Gerry Weber Team aus Halle sind mit dem 3:3 Endergebnis die letzten Chancen auf die Meisterschaft verflogen.

TK Grün-Weiss Mannheim hat vor heimischen Publikum einen 4:2 Erfolg über TC Blau-Weiss Neuss feiern können. Die Mannheimer, die vor 1800 Zuschauern auf ihrer eigenen Anlage spielten konnten mit dem Sieg ihren 5. Saisonsieg einfahren. Der TC Blau-Weiss Neuss verpasst damit die Chance auf die für sie mehr als wichtigen Punkte. Einzig das Neusser Doppel Jeremy Jahn und Clinton Thomson sowie Tom Schöneberg im Einzel konnten die 2 Siege für Neuss einfahren. Tom Schöneberg gewann den ersten Satz mit 6:3. Beim Spielstand von 5:5 im 2. Satz musste Gegner Peter Gojowczyk aufgrund einer Handgelenksverletzung das Spiel aufgeben. Nichts desto trotz gewinnen die Mannheimer nach einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung das Spiel gegen Blau-Weiss Neuss.

(Bild (c) TC-Blau-Weiss Halle)