Ein Unentschieden zum Abschluss

TK GW Mannheim und TK Blau-Weiss Aachen trennen sich im Saisonfinale mit 3:3. Aachen verabschiedet sich in seinem vorerst letzten Spiel in der Tennis-Point Bundesliga mit einer starken Leistung.

Letztendlich können beide Teams nach diesem finalen, neunten Spieltag zufrieden sein. Die Mannheimer Mannschaft um Teamchef Gerald Marzenell konnte den 2. Tabellenplatz verteidigen. „Das war ein guter Abschluss einer tollen Saison mit sehr vielen Zuschauern“, lautete das Fazit von Marzenell. „Hut ab auch vor Aachen, die hier mit einer sehr guten Mannschaft angetreten sind“, so der Mannheimer Teamchef mit lobenden Worten für den Gegner.

Für den TK Blau-Weiss Aachen war es ein versöhnliches Ende einer Saison, die mit etwas mehr Glück auch wesentlich positiver hätte beendet werden können. Das nun zweite Unentschieden in Folge zeigte, dass die Mannschaft von Teamchef Marc Zander fähig ist, auch den Teams aus der oberen Tabellenhälfte Paroli zu bieten. 

In den Einzeln bekam es an Position 1 Andreas Beck (Mannheim, ATP 940) mit Yannik Reuter (Aachen, ATP 298) zu tun. Reuter, der beim Challenger in Meerbusch noch 0:6, 0:6 gegen Florian Mayer unterlag, behielt heute mit 7:6 und 6:2 vor 2500 Zuschauern das besser Ende für sich und punktete für Blau-Weiss Aachen.

Robin Kern (Mannheim, ATP 532)  gegen Yannick Mertens (Aachen, ATP 321), lautete die Partie an Position 2. In diesem engen Match, das von vielen Höhen und Tiefen geprägt war, ging der Punkt an Yannick Mertens und Aachen. Mit 6:4, 1:6 und 12:10 sicherte der Belgier den Matchpunkt für die Gäste.

Der deutsche Routinier Björn Phau (Mannheim), einst Bestandteil des Mercedes-Juniorenteams traf an Position 3 auf Germaine Gigounon (Aachen, ATP 558). Auch dieses Match wurde erst im Champions-Tiebreak entschieden. Phau, der den ersten Satz mit 3:6 abgeben musste, kämpfte sich im zweiten Satz zurück und konnte nach einem 7:5 auch den entscheidenden dritten Durchgang mit 10:8 gewinnen.

An Position 4 standen sich Simon Stadler (Mannheim) und Jannis Kahlke (Aachen ATP-Doubles 593) gegenüber. Nach einer ebenfalls engen Partie konnte Simon Stadler mit 5:7, 6:2 und 10:8 triumphieren. Somit ging es mit 2:2 Matchpunkten in die Doppel.

Für Mannheim gingen Andreas Beck und Jannik Gieße im 1. Doppel an den Start. Dort trafen sie auf das Aachener Duo Yannick Mertens und Sander Gille. Nach einem guten Start sicherten sich Beck/Gieße den ersten Satz mit 6:4. Allerdings lief danach nicht mehr viel zusammen, so dass der zweite Durchgang mit 0:6 und der Champions-Tiebreak mit 4:10 verloren gingen.

Im zweiten Doppel traten auf Mannheimer Seite die Spieler Robin Kern und Simon Stadler gegen ein Deutsch-Belgisches Doppel, bestehend aus Germaine Gigounon und Jannis Kahlke an. In dieser Begegnung konnte Mannheim den Punkt mit 7:6 (3) und 6:2 für sich verbuchen.

Nach einem sehr spannenden Spieltag, an dem vier von sechs Partien erst im Champions-Tiebreak entschieden wurden, stand nun das Endergebnis mit 3:3 fest.